Preisentwicklung
Feuerlöscher-Rückruf
Solarförderung
Öffnungszeiten & co.
Heizungsstörung
Produktinfos & co.
Heizölsorten
Heizölspartipp
Heizölverbrauch
Sammelbestellungen
Lagerungs-Tipps
Grenzwertgebergefahr
Tankreinigung
Dieselpest
Tipps zum Tankkauf
Börsenlexikon
Interessante Links
EDL-Gesetz
Sitemap
Impressum

Mit einfachen Mitteln Heizkosten sparen!

Um Heizöl zu sparen, muss man nicht gleich die komplette Heizungsanlage erneuern. Auch wenn dies sicherlich ein höheres Einsparpotenzial bietet, wie die nachfolgenden Tipps.

Einen Vorteil haben diese Tipps: Sie sind nicht zu teuer und bringen trotzdem etwas:

• Richtige Raumtemperatur wählen, 1 Grad weniger bringt bis zu 6 % Einsparung

• Tagabsenkung während Abwesenheit

• Rollläden, Rollos und Gardinen verringern die Wärmeverluste in der Nacht

• geschlossene Zimmertüren lassen die Wärme nicht in die im Obergeschoss liegende Räume entweichen

nur Stoßlüften max. 5-10 Minuten, sonst geht zu viel Energie verloren beim Lüften - Heizungsventile auf Froststellung einstellen

• Nachtabsenkung auf min. 16°C (Feuchtigkeitsproblem bei niedrigen Temperaturen!)

• die Heizkörper nicht zustellen, die Wärme sollte frei abgegeben werden

• hinter den Heizkörpern sollten Dämmplatten angebracht sein

• elektrische Heizkörperventile sparen durch die individuelle Programmierung

• Heizkörper regelmäßig entlüften

• Fenster und Türen auf Undichtigkeiten überprüfen und ggfs. Dichtungen anbringen

• Wartung und Einstellung der Heizung mindestens ein Mal jährlich

• der Einbau einer geregelten Heizungspumpe verschwendet weniger Strom

• Rohrleitungen dämmen, besonders im Heizungskeller

• Keller- und oberste Geschoßdecke dämmen

 

Gut zu wissen:

          **********

Sehr nützlich ist auch die Überlegung, wann genau im Wohnhaus warmes Wasser benötigt wird. Meistens duschen die Bewohner zur gleichen Zeit. Zur übrigen Zeit sollte die Umwälzpumpe im Haus abgestellt und kein warmes Wasser aufgeheizt werden. Für moderne Heizungsreglungen ist diese Einstellung kein Problem. Ansonsten bleibt die simple und kostengünstige Möglichkeit, die Umwälzpumpe mittels Zeitschaltuhr zu regeln. Das Wasser wird ansonsten den ganzen Tag durch das Leitungssystem des Hauses gepumpt und erwärmt in der Regel nur die Mauern. Sollte dennoch eine Dusche etc. in der übrigen Zeit nötig werden, reicht der Warmwasserspeicher meistens für 2-3 Duschvorgänge aus, ehe es kalt wird. Beobachten Sie im Sommer mal Ihre Heizung. Die Heizung steht nur auf Warmwasserversorgung und es duscht keiner oder es wird kein warmes Wasser entnommen - nicht selten läuft die Heizung 8-10 mal an und erwärmt den Warmwasserbehälter. Dieses Phänomen ist Tatsache und hat ihren Grund in der Umwalzung des warmen Wassers.

          **********

Nicht jedes Haus braucht von außen eine Dämmung. Die Dämmung aus Styropor oder ähnlichen Baustoffen kann je nach Baustoffinhalt leicht entflammbar sein und ist später bei der Instandsetzung/Erneuerung eventuell Sondermüll. Die Haltbarkeit beträgt nicht selten nur 15 Jahre. Tierische Bewohner wie z.B. Spechte finden die Hauswände für den Nestbau sehr geeignet. Mancher Hausbesitzer von Mehrfamilienhäusern beherbergt eine ganze Vogelkolonie. Problematisch ist auch die fehlende Luftzirkulation. Es werden bereits Schimmelprobleme in gedämmten Häusern gemeldet. Auch eignet sich ein Fachwerkhaus nicht unbedingt für eine Außendämmung, es sei denn, sie erfolgt mit der alten Bauweise mit einer Einschalung mit Holzschindeln oder Schiefer.

Vor Maßnahmen an der Außenhaut eines Hauses empfehlen wir unbedingt eine Aufnahme mit einer Thermografie-Kamera. Es gibt Häuser, die lediglich über die Heizkörpernischen Wärme verlieren. Ein Ausmauern von innen behebt dieses Problem sehr einfach und kostengünstig.

Diese Tatsache erklärt auch, dass viele Hauseigentümer über das Einsparpotenzial ihrer Energiesparmaßnahmen enttäuscht sind. Auch wenn wir persönlich einer Außenhautdämmung kritisch gegenüber stehen, möchten wir anmerken, dass viele Häuser, die eine gedämmte Außenhülle haben, keinerlei Probleme mit Schimmel oder ähnlichem haben. Auch benötigen Sie nach der Maßnahme wesentlich weniger Heizöl. Es kommen sehr häufig spezielle Lüftungssysteme zum Einsatz.

Einfach mal anfangen und auf Teufel komm' raus irgendetwas dämmen, können hohe Folgekosten nach sich ziehen, wenn zum Beispiel der Taupunkt in der Mauer unberücksichtigt bleibt - um nur einen Fehler zu nennen. Wir möchten nur auf die Problematik hinweisen und erwähnen ausdrücklich, dass wir keine Energieberater sind. Unsere Informationen stammen u.a. auch aus Erfahrswerten unserer Heizölkunden, die bereits Energiesparmaßnahmen durchgeführt haben.

Die Planung und Umsetzung von Energieeinsparmaßnahmen gehörenen in die Hände von wirklichen Fachleuten.

Weiterführende Infos können Sie bei der www.IWO.de finden.


 

Heizöl-Hensel, Ortenberg  | heizoel-hensel@t-online.de
Top